Sechs Finalisten auf der Shortlist

11. September 2018. Die Dramatikerin und Autorin Nino Haratischwili gehört zu den Finalisten für den Deutschen Buchpreis 2018. Die Jury hat folgende sechs Schriftsteller*innen ausgewählt, meldet unter anderem die Süddeutsche Zeitung: María Cecilia Barbetta ("Nachtleuchten"), Maxim Biller ("Sechs Koffer"), Nino Haratischwili ("Die Katze und der General"), Inger-Maria Mahlke ("Archipel"), Susanne Röckel ("Der Vogelgott"), Stephan Thome ("Gott der Barbaren"). Alles Romane, die "ganz unterschiedlichen Spuren in die Vergangenheit oder in mythische Schichten der Wirklichkeit folgen", heißt es in der Jury-Begründung. Nicht in die engere Wahl kam Helene Hegemann mit ihrem neuen Roman "Bungalow", der mit auf der Longlist stand.

Haratischwili studierte Regie an der Theaterakademie Hamburg, schreibt Theaterstücke und Prosa. Ihr Roman "Das achte Leben (Für Brilka)" wurde von Jette Steckel am Thalia Theater Hamburg als knapp fünf-stündiges Generationenepos inszeniert.

Der mit 25 000 Euro dotierte Deutsche Buchpreis wird jeweils im Herbst zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse verliehen. Im vergangenen Jahr standen die Theaterautor*innen Sasha Marianna Salzmann und Franzobel mit auf der Shortlist, den Preis erhielt Robert Menasse.

(deutscher-buchpreis.de / sueddeutsche.de / sik)

 

 

mehr meldungen

Kommentare

Kommentar schreiben